Tulum Travel Guide – Welcome to Paradise

Von Luxushotels und chilligen Beach Clubs über kulinarische Köstlichkeiten und Yoga Workshops am Strand bis hin zu Jungle Touren und märchenhaften Unterwasserhöhlen. Tulum und Umgebung bietet das perfekte Komplettpaket für jeden Urlaubertyp. Aus diesem Grund möchte ich meinen Traumurlaub mit euch teilen und habe meine persönlichen Highlights in einem kleinen (großen) Tulum Travel Guide zusammengefasst.

Tulum Travel Guide

TULUM TRAVEL SHOP


Anreise & Unterkunft

Üblicherweise fliegt man von einem großen deutschen Flughafen (beispielsweise Düsseldorf oder Frankfurt) in circa 11 Stunden nach Cancun. Da nicht sehr viele Fluglinien direkt zum Zielort fliegen, bleibt nicht viel Auswahl. Wir wählten Condor. Da ich schon einige unschöne Erfahrungen mit der Airline gemacht habe, war mir sofort klar, was mir blüht. Leider haben sich meine Befürchtungen dann bewahrheitet: Die Sitze sind mehr als eng und nicht großzügiger als bei einem Kurzstreckenflug, das Entertainment Programm kostet extra, Drinks (Wein & Bier) sind auch nur käuflich zu erwerben und das Gepäck darf maximal 20 kg wiegen (zum Vergleich bei Lufthansa sind 23 kg erlaubt). Mein Rat daher: Unbedingt in die Economy Plus upgraden falls möglich.

Nach der Ankunft in Cancun geht es dann – am besten mit einem Leihwagen – für 130 km knapp zwei Stunden an der Küste entlang nach Tulum. Grundsätzlich ist es sehr zu empfehlen einen Leihwagen zu mieten. Möchte man mehr erleben als nur am hauseigenen Hotelstrand zu liegen, ist es von größtem Vorteil mobil zu sein, da alle Sehenswürdigkeiten und Strände weiter auseinander liegen. Wir haben übrigens bei Sixt gemietet und auch eine „Rundum Sorglos Versicherung“ abgeschlossen. Auch das ist sehr zu raten. Ich habe mich im Vorfeld erkundigt und gelesen, dass oft in Autos eingebrochen wird oder diese gleich ganz geklaut werden. Kein schönes Urlaubende…

Bezüglich Hotels ist in und um Tulum alles möglich. Von High End 5-Sterne Luxus bis Camping gibt es keine Grenzen. Zunächst sollte man sich entscheiden, ob man direkt am Strand wohnen möchte (eher sehr teuer) oder im nahegelegten Städtchen selbst. Beides bietet Vor- und Nachteile. Die sogenannte „Jungle Road“, welche hauptsächlich über Instagram bekannt wurde, verläuft parallel zum Strand von Tulum und bietet viel Entertainment, Restaurants und tolle Hotels. In Tulum Town ist es deutlich ruhiger und günstiger und man kann auch am „echten“ Leben teilnehmen. Mein Freund und ich lieben es Kultur, Land und Leute kennenzulernen und die einheimische Küche zu genießen. Deshalb haben wir ein Airbnb im Ort gemietet. Das Una Luna ist ein neues Gebäude in ruhiger, jedoch zentraler Lage und mit guten Parkmöglichkeiten. Das gesamte Gebäude mit Pool auf dem Dach wird über Airbnb vermietet, bietet einen Handtuchwechsel- und Putzservice an, hat eine Rezeption (sehr praktisch für die Anreise) und ist 24/7 bewacht. Wir haben uns sehr wohlgefühlt und das Preis-Leistung-Verhältnis war einfach top (56€/Nacht)!

Falls man doch lieber am Strand zu wohnen möchte, kann ich zwei (im Vergleich) günstige Varianten empfehlen: NEST & Ahau Tulum.

Tulum Travel Guide: Traumstrände

Playa Paraiso

Von Tulum Town aus kommend, liegen zwei Strände in unmittelbarer Nähe: Playa Paraiso und South Playa. Ersterer grenzt an die berühmten Maja Pyramiden Tulum’s. Allgemein gilt dieser Strand als absoluter Traumstrand. Er ist nicht nur wunderschön, sondern bietet auch eine gute Möglichkeit, um Menschenmassen zu entgehen. Dennoch belegt dieser Strand den letzten Platz auf meiner Traumstrand Liste. Hier gibt es auch ein kleines Strandrestaurant und einen Beach Club. Der Zugang zum Strand ist leicht zu finden und kostenlos.

South Playa

Tulum Travel Guide

Wenn Leute von Tulum sprechen, meinen sie oft nicht Tulum Town sondern Tulum Beach. Entlang der Küste schlängelt sich die berühmte Jungle Road. Hier befinden sich viele bekannte Hotels und auch sämtliche Instagram Hotspots: Casa Malca, Gitano, Matcha Mama, das berühmte „Follow the Dream“ Straßenschild und und und.. Um an den Strand zu gelangen, muss man meistens durch einen der Beach Clubs laufen, da es kaum offizielle Eingänge gibt. Parkplätze sucht man hier auch verzweifelt. Ich empfehle recht früh morgens zu kommen (so gegen 9:00 Uhr) und in einem Beach Club Parkplatz zu parken (Kosten ca. 5€/Tag), eine leckere Acai Bowl zu frühstücken und dann direkt an den Strand zu gehen.

Soliman Bay

Dieser Strand ist per Definition ein absoluter Traum. Weißer Sand, schattenspendende Palmen, hellblaues Wasser, eine leichte Brise und am Himmel schwebende Pelikane auf der Suche nach frischem Fisch. Der Strand ist für die Öffentlichkeit zugänglich, allerdings ist es nicht ganz leicht dorthin zu gelangen. Mein Tipp: Die Zufahrtsstraße bis zum Ende durchfahren und bei dem Campingplatz (kostenlos) parken. Hier gibt es ein kleines, sehr authentisches Mexikanisches Restaurant, aber dazu weiter unten mehr. Es handelt sich hierbei um ein Outdoor Restaurant, weshalb man es als Eingang zum Strand nutzen kann. Anschließend lohnt es sich einen Strandspaziergang in die Richtung aus der man gekommen ist zu machen, denn das Wasser wird hier von Meter zu Meter blauer und klarer.

Im Übrigen gibt’s bei Soliman Bay auch wirklich tolle Hotels im Hacienda Stil. Leider sind diese aber seeeehr teuer. Für mich steht dennoch fest, falls ich mal im Jackpot gewinne, komme ich sehr gerne hierher.

Tulum Travel Guide: Beach Clubs

Tulum Travel Guide

Natürlich gibt es unglaublich viele Beach Clubs in Tulum und ich will auch garnicht behaupten die absolut besten gesehen zu haben. Aaaaaber wir haben wirklich ein paar traumhafte Clubs gefunden. Ich möchte euch ein bisschen was über sie erzählen, Preise und Leistungen verraten und beschreiben warum sie so toll waren.

El Paraiso

Wie ihr vielleicht schon aufgrund des Namens erahnen könnt, liegt dieser Beach Club an der Playa Paraiso. Es ist ein beschaulicher und einfacher Beach Club, hat aber alles was man so braucht. Es gibt Duschen, leckeres einfaches Essen und natürlich Sonnenliegen und -betten. Einzelne Liegen kosten ca. 5 € pro Tag und Person. Ein Sonneschirm dazu liegt bei 10 €. Ich denke, der Preis von ungefähr 20 € für zwei Personen ist wirklich fair und lohnt sich auf jeden Fall. Ein tolles Extra: Es gibt hier eisgekühlte Trink-Kokosnüsse.

Ak-iin

Im Ak-iin Beach Club waren wir gleich zwei Mal. Er ist super stylisch mit tollem Interior und sehr aufmerksamen Service Personal. Der Club liegt an einem schönen Strandabschnitt am South Playa. Außerdem verfügt der Ak-iin Club über einen hauseigenen Parkplatz. Dieser kostet umgerechnet 5 € für einen ganzen Tag. Für einen Mindestumsatz von 50 € kann man hier den ganzen Tag ein Sonnebetten für zwei Personen nutzen. Wir haben hier beide Male den ganzen Tag verbracht, konsumiert was wir wollten (inkl. alkoholischen Getränken) und eine Rechnung von 70-85 € gehabt. Ich denke, das ist mehr als fair. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier wirklich top!

Mein Tipp für einen tollen Beach Club Tag im Ak-iin: Parken, Frühstück (Acai Bowls & Avocado Brot) bei Raw Love direkt nebenan und sonnen und schlemmen im Ak-iin und im Nomade Hotel ein Cocktail oder Bier zum Sundowner genießen.

NEST

NEST Beach Club Tulum
NEST Beach Club am Tulum Strand

Ein Muss für alle Hippie-Herzen! Der NEST Beach Club gehört zu einem kleinen süßen Hotel und befindet sich ebenfalls an der South Playa.

Tulum Travel Guide: Cenoten

Neben Traumstränden, angesagten Beach Clubs und Maja Ruinen gibt es rund um Tulum auch zahlreiche Cenoten zum erforschen und abkühlen. Eine Cenote ist eine Kalksteinhöhle unter der Erde. Durch die Auflösung des Kalksteins bilden sich Höhlen. Brechen die Decken dieser Höhlen ein, so entstehen Öffnungen die bis zum Grundwasser reichen können. Um Tulum herum gibt es in etwa 1000 Cenoten. Viele sind nicht zugänglich oder erforscht, ich möchte euch aber einige ans Herz legen. Sie sind sehr unterschiedlich und einfach traumhaft schön. Am besten nimmt man Tauchmaske und Schnorchel mit. Auch für Taucher gibt’s hier einiges zu erkunden. In dem glasklaren Wasser kann man einiges entdecken und sogar Tauchgänge buchen. Das ist besonders spannend in den bis zu 200 Metertiefen Unterwasserhöhlen.

Gran Cenote

Anfangen möchte ich mit Gran Cenote. Sehr gehyped. Leider wenig dahinter. Recht viel mehr kann ich zu dieser Cenote nicht sagen. Wir besuchten sie als erste, da diese Cenote sehr nah an Tulum liegt und gut erreichbar ist. Gerade deshalb ist sie aber auch ab spätestens 9:30 Uhr morgens total überfüllt. Außerdem sind überall Absperrungen und das ganze Gelände wirkt auch nicht sehr naturbelassen. Der Eintritt kostet 10 € und es gibt einen Parkplatz. Ich würde empfehlen diese Cenote auszulassen und stattdessen das Geld in den Dos Ojos Park zu investieren.

Parque Dos Ojos

Es gibt einen Unterschied zwischen der Cenote Dos Ojos und dem Dos Ojos Cenoten Park. Im Park gibt es drei verschiedene Cenoten: Dos Ojos, Nicte-ha und Sac Actun. Möchte man alle drei Benoten besichtigen (und das empfehle ich wirklich dringend) so kostet der Eintritt ca. 45 € pro Person. Ich weiß, das ist viel. Aber: alle drei sind gänzlich unterschiedlich und unglaublich schön. Warum? Weiterlesen!

Dos Ojos

Wie der Name vielleicht schon verrät, befinden sich hier zwei miteinander verbundene Cenoten. Besonders für Taucher sind sie sehr zu empfehlen, denn man kann hier tolle Tauch Touren durch die Katakomben buchen. Das Wasser ist unglaublich blau und sehr schön. Der Eintritt ist allerdings sehr hoch. Man bezahlt circa 18€ pro Person. Ist man eher ängstlich und einen interessieren tiefe Wasserhöhlen nicht so sehr, dann muss man hier nicht unbedingt hin. Für uns Explorer war es aber auf jeden Fall einen Besuch wert und super interessant.

Nicte-ha

Tulum Travel Guide
Cenote Nicte-Ha

Die Cenote Nicte-Ha liegt am nächsten am Dos Ojos Park Eingang. Sie ist etwas versteckt und eher klein, aber ( wie auf dem Bild zu sehen) unbedingt einen Stop wert. Zum Glück haben wir sie gleich entdeckt und sind auf den kleinen Parkplatz gefahren. Wir waren vor der offiziellen Öffnungszeit da, hatten aber Glück, denn das Häuschen war bereits besetzt. Der Eintritt kostete hier 5 €/Person. Absolut fair! Wir waren komplett alleine und so eröffnete sich eine einsame atemberaubend schöne Welt für uns. Das Wasser liegt ganz ruhig und ist komplett durchsichtig (aber auch sehr frisch). Ich rate euch Schnorchel und Brille mitzunehmen, denn was über Wasser schon toll aussieht, sieht von unten noch viel imposanter aus. Übrigens: Das Cenoten Wasser ist meist Süßwasser und sehr sehr weich. Meine Haare wurden von dem Wasser herrlich geschmeidig und glänzend.

Sac Actun

Tulum Travel Guide
Cenote Sac Actun

Mein absoluter Fav!!! Diese Cenote ist der absolute Wahnsinn!!! ABER: Ihr werdet diese Stelle auf dem Foto nur finden, wenn ihr die Cenote mit einem Guide besucht. Um dorthin zu kommen, muss man zunächst knapp 200m durch brusthohes Wasser durch eine stockdunkle Höhle waten. Eher was für Hartgesottene. Wenn man das aber nervlich schafft, eröffnet sich einem dieses unglaublich schöne Szenario. Der Eintritt beträgt ca. 17,50€/Person inkl. optionaler Tour mit Guide. Wir haben an der einstündigen Tour durch die Riesencenote mitgemacht. Es war wirklich beeindruckend. Ich empfehle das sehr. Danach sind wir zurück, haben die Camera in ein Handtuch gewickelt und sind mit Taschenlampe bewaffnet wieder zu dieser Stelle gegangen um ein Foto zu schießen.

Casa Cenote (Manatee)

Sie heißt zwar Cenote Manatee, hat aber leider nichts mit einem Manatee zu tun. Dafür gibt es hier ein Krokodil! Ja, richtig gelesen. Und was für eins! Das Krokodil heißt Pancho (zu Deutsch „der Ruhige“). Die Cenote liegt etwas weiter von Tulum entfernt an Soliman Bay. Man kann den Besuch in der Cenote also wunderbar mit einem Strandtag an diesem Traumort verbinden. Gesagt, getan. Wir sind um ca. 9:00 Uhr morgens angekommen. Auch hier kann man Tauchtouren buchen oder Stand up Paddling machen. Die Cenote sieht zunächst relativ klein aus, ist aber sehr lang. Für einen Preis von 5 €/Person, kann man 250 Meter einen Fluß-ähnlichen Graben entlang schnorcheln und viele Fische oder auch Pancho entdecken. Leider haben wir keine Unterwasser Kamera, aber auch wir haben Pancho entdeckt. Er ist garnicht so leicht zu finden und hat sich in den Mangroven versteckt. Das ca. 2 Meter lange Krokodil ist ruhig und freundlich.. Zumindest solange man ihm nicht zu nahe kommt 😉

Tulum Travel Guide: Restaurants

Essen und Essen gehen ist ein riesengroßes Thema in und um Tulum. Hier gibt es alles! Bewusstes Genießen wird groß geschrieben. Von veganer Molekularküche bis hin zu mexikanischem Fast Food gibt es hier alles. Enjoy!

Tulum Travel Guide: Frühstück

Farm to Table

Farm to Table Tulum
Frühstück bei Farm to Table

Das kleine Restaurant in Tulum Town bietet neben tollen Frühstücksgerichten wie Avocadobroten und Smoothie Bowls auch Lunch und Dinner an. Generell öffnen die meisten Breaky Spots eher etwas später als in Deutschland. Das Farm to Table macht um 9:00 Uhr auf auch wenn sie im Internet behaupten schon um 8:30 Uhr bereit zu sein. Sehr empfehlen kann ich das Avocado Brot und den gefrorenen Cafe Drink mit Schokolade (leider weiß ich nicht mehr wie er hieß, sorry).

Matcha Mama

Tulum Travel Guide
Nutty Monkey Bowl & Iced Matcha Latte

Mein absoluter Fav! Und jetzt kommt das Beste: Matcha Mama gibt es gleich zwei mal in Tulum. Ein Laden befindet sich direkt in Tulum Town und ein anderer auf der Jungle Road an der South Playa. Am liebsten mochte ich die Nutty Monkey Bowl und einen Matcha Latte mit Mandelmilch. Zugegeben, man wartet ziemlich lange, da jede Bowl frisch und mit vielen Details zubereitet wird und es ist auch nicht gerade günstig (Frühstück für zwei ca. 32 €). Trotzdem ist Matcha Mama einen Besuch wert.

raw love

Smoothie Bowl bei Raw Love

Ein Traumort für alle Yogis. Um 9:00 Uhr gibt es hier jeden Morgen Yoga Workshops und ein tolles veganes Frühstück mit Meerview. Das niedliche Cafe liegt direkt an Tulum Beach neben vieler weiterer Hotspots und bietet außerdem die Möglichkeit eine Liege im eigenen Beach Club zu mieten.

Tulum Travel Guide: Lunch

Während man mittags wirklich ausgezeichnet in Beach Clubs oder auf der Jungle Road essen kann, möchte ich euch dennoch zwei Geheimtipps in Tulum Town verraten. Natürlich kann man dort auch zu Abend essen. Die Läden servieren einfaches, jedoch qualitativ hochwertiges essen und werden auch oft von Einheimischen besucht.

Taqueria Honorio

Ein großes Zelt, Plastikstühle und dünne Papierservietten. Doch der Schein trügt. Wer hier minderwertiges Essen erwartet, der täuscht sich. Die Tacos werden selbst gemacht und gebacken, die Dips jeden Tag frisch zubereitet und die verschiedenen Fleischsorten gibt es nur solange der Vorrat reicht (durch und durch positiv). Und jetzt ratet mal was ein solcher Taco kostet? Mit umgerechnet 50 Cent pro Taco kann man sich richtig kugelrund futtern. Noch ein kleiner Tipp: Die Quaesedilla würde ich hier nicht essen. Sie ist seeeeehr mächtig.

Tulum Travel Guide

Burrito Amor

Bitte bitte unbedingt dorthin gehen und den absolut besten Burrito ever genießen. Wir waren gleich drei Mal dort. Ein Burrito reicht völlig aus. Wir haben außerdem immer die Guacamole dazu bestellt. Die Margarithas haben es auch echt in sich. Außerdem solltet ihr unbedingt die Secret Sauces probieren. Achtung vor der weißen, denn sie ist super super super scharf! Bei Burrito Amor kann man nicht reservieren. Ab und an kommt es deshalb zu Verzögerungen und man muss etwas warten.

Tulum Travel Guide: Sundowner

Grundsätzlich ist es überall schön in den Beach Clubs. Man kann auch einfach hier verweilen und den Tag entspannt ausklingen lassen. Oooooder man sucht die ganz besonderen Orte für einen unvergesslichen Sundowner auf. Eins sei aber gesagt: Tulum Beach liegt quasi auf der „falschen Seite“ für einen spektakulären Sonnenuntergang bei dem der Horizont die sich herabsenkende Sonne verschluckt. Der Sonnenaufgang ist für alle Frühaufsteher aber umso schöner und lässt sich besonders gut bei einer Runde Yoga am Strand genießen.

Azulik

Tulum Travel Guide
Sonnenuntergang in der Azulik Rooftop Bar

Tulum und Azulik werden häufig in einem Satz genannt. Kein anderes Hotel ist so bekannt, wie das berühmte Baumhaus. Während normalsterbliche sich eher nicht die Zimmerpreise ab 600 EUR die Nacht leisten können, können sie zumindest in den Genuss eines unglaublich schönen Sonnenuntergangs kommen. Ab ca. 18:00 öffnet das Hotel seine Pforten für Touristen und erlaubt Zutritt in ein sogenanntes Nest. Bis zu 50 Personen finden hier Platz (danach wird niemand mehr hinauf gelassen). Wie oben erwähnt, geht die Sonne am Tulum Beach nicht zur Strandseite unter, sondern verschwindet im Urwald. Besucht man das Azulik, erstreckt sich ein atemberaubend schöner Sonnenuntergang über den gesamten Dschungel. Natürlich lässt sich das Hotel diesen einmaligen Blick ordentlich bezahlen. Der Eintritt beträgt 35 EUR. Dafür bekommt man einen Drink (im Plastikbecher) und ein paar kleine Appetizer.

Nomade

Nomade Hotel Tulum
Strand am Nomade Hotel

Dieser Ort lässt jedes Influencer-Herz höher schlagen. Aber auch alle anderen Instagrammer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn das 5-Sterne Hotel Nomade ist ein einziger Hingucker. Man erkennt es schon aus einiger Ferne an den berühmten Hängematten Tipis und auch direkt Vorort kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus: Pools auf verschiedenen Areas, DJ’s, barrierefreie Hotelanlage, ansprechendes Interieur und Models überall. Schlichtweg einfach nur schön. Wir waren zwei mal hier und haben uns zum Sundowner ein paar Drinks zur chilliger House Musik gegönnt. Doch seid vorsichtig beim Bestellen.. Die Rechnung hat sich gewaschen!

Tulum Travel Guide: Dinner

Schlemmen pur. So kann man ein Dinner in Tulum am besten beschreiben. Es gibt zahlreiche tolle Restaurants und man kann nur schwer von Hotspots sprechen, da nahezu jedes Lokal einfach toll ist und kreative Gaumenfreuden anbietet. Meine liebsten Spots habe ich unten aufgeführt. Man sollte unbedingt im voraus (am besten schon Wochen vorher) reservieren. Gerade die Instagram Hotspots sind schnell ausgebucht und sehr stark frequentiert. Solltet ihr den ein oder anderen Ort vergessen oder erst vor Ort entdeckt haben, gibt es dennoch eine Chance. Die Tische werden entweder sehr früh (18:00 Uhr) vergeben oder erst wieder sehr spät (ab 21:00 Uhr). Zwischendrin liegen dann meist die Reservierungen.

Kitchen Table

Ähnlich wie bei einem Baumhaus, verteilt sich das süße Restaurant auf mehrere Ebene und liegt am Playa Paraiso. Wir hatten keine Reservierung, bekamen aber um 18:00 Uhr noch einen Tisch. Das Restaurant bietet tolle und vielseitige Vor- und Nachspeisen an. Besonders zu empfehlen ist der Pulpo. Die Preise liegen im oberen Segment. Wir haben für drei Vorspeisen zum teilen, zwei Hauptgerichte, drei Drinks, ein Bier und Wasser ca. 140 EUR bezahlt.

Tulum Travel Guide
Pulpo als Hauptspeise im Kitchen Table

Arca

Neben dem Gitano ist das Arca Restaurant ein absolutes Must Do für alle Instagram Hotspot Jäger. Das Restaurant liegt direkt an der Jungle Road und bietet ein tolles Ambiente. Außerdem findet man auch wirklich aussergewöhnliche Gerichte auf der Karte (zum Beispiel Knochenmark). Hier bestellt man mehrere Sachen gleichzeitig. Die Portionen sind in Tapes-Größe und man kann gut teilen. Die Drinks sind sehr gut. Mit den Speisen waren wir sehr zufrieden, allerdings war der Service grottenschlecht und hat viel vergessen. Oft mussten wir auch lange warten. Die Preise sind sehr hoch, die Qualität des Essens stimmt aber. Ganz nach dem Motto „Been there, done that“ würden wir wahrscheinlich nicht mehr hingehen. Die Erfahrung war es aber absolut wert.

El Camello Junior

Der beste Fischladen! Unprätentiös, aber sooooo gut! Wir hatten Lust auf etwas einfaches und schnelles und entschieden uns für das kleine süße Lokal in Tulum Town. Man sitzt auf Plastikstühlen und wird von Straßenmusikern dauerbeschallt. Die Preise sind sehr fair und das Essen hat eine tolle Qualität. Tipp: Die Guacamole ist riesig und schmeckt einfach herrlich.

Tulum Travel Guide

Pizzeria Manglar

Ich bin ehrlich: Normalerweise verurteile ich die Leute, die in tolle ferne Länder reisen und dann nichts anderes als Burger und Pizza essen. Ich gebe aber zu, dass ich nach zwei Wochen mexikanischem Essen auf nichts mehr Lust hatte als eine fette Pizza oder Pasta. Also konsultierte ich Trip Advisor und entschied mich für die gut bewertete Pizzeria in Tulum Town. Wie sich herausstellte ein wahrer Geheimtipp! Ich möchte sogar weiter gehen. Die Pizza ist eine der besten, die ich je hatte. Natürlich nicht DIE beste, das wäre auch nur zu frech, wenn ich diese ausgerechnet in Mexiko gefunden hätte, aber sehr sehr gut! Außerdem liegt das Restaurant sehr idyllisch in einem kleinen Innenhof und das Personal ist super freundlich. Man kann dort übrigens auch To Go bestellen.

Was ich beim nächsten Tulum Urlaub anders machen würde…

Im Prinzip war unser Urlaub perfekt. Ich habe jede Sekunde genoßen und die Tage vergingen leider viel zu schnell. Und so kommen wir schon zum ersten Punkt. Ihr solltet unbedingt zwei ganze Wochen für euren Urlaub einplanen. Wie ich am Anfang des Blog Beitrags schon erwähnt habe, ist die Anreise wirklich sehr lang und auch furchtbar anstrengend. Deshalb muss einem klar sein, dass zwei Tage des Urlaubs für An- und Abreise drauf gehen.

Außerdem würde ich das nächste Mal versuchen in einem der süßen Hotels am Strand zu wohnen. Unser Airbnb war klasse und ist vor allem mit kleinerem Geldbeutel sehr zu empfehlen. Wenn es jedoch finanziell möglich ist und mal Sport- und/oder Yogabegeistert ist, lohnt es sich in einem kleinen Hotel direkt am Strand unterzukommen. Am Paraiso wie auch an der South Playa wird morgens und Abend in zahlreichen Hotels Yoga am Strand angeboten. Außerdem gibt es am South Playa ein Outdoor Gym. Da man in Tulum wirklich die Chance hat sich ganz auf sich zu besinnen, gesund zu essen und zu meditieren, würde ich die Chance nutzen und zahlreiche Yogakurse besuchen oder eine Detox Woche einlegen.

Tulum Travel Guide
NEST Tulum
Lunch at NEST Beach Club
Tulum Travel Guide
Instagram Hotspot Casa Malca
Tulum Travel Guide

*Werbung. Dieser Beitrag enthält Produktplatzierung, persönliche Empfehlungen und entstand in Kooperation mit mehreren Unternehmen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.